Heimrechtliche Regelungen in NRW

Am 01.01.2009 traten in Nordrhein-Westfalen landesgesetzliche Regelungen in Kraft die dort seither das HeimG des Bundes ersetzen.

Das Wohn- und Teilhabegesetz regelt neben dem Geltungsbereich und Zweck des Gesetzes das Verhältnis zwischen Einrichtung und Bewohner, die Anforderungen an den Betrieb  und die Überwachung von Heimen. Vergleichbare Regelungen enthielt bisher das HeimG.

Neben diesem Gesetz wurde eine Durchführungsverordnung zum Wohn und Teilhabegesetz geschaffen, die einzelne Bestimmungen des Wohn und Teilhabegesetzes näher ausführt – nämlich die Mitbestimmung der Bewohner in Heimen, die Anforderungen an das Personal und an die Räumlichkeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Basics, Heimrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>